FAQ

Fragen über Fragen und unsere Antworten:

Richtet sich Euer Seminar an Anfänger oder Fortgeschrittene?

  • Unser Konzept ist primär auf Berufseinsteiger ausgerichtet.

Kann ich auch Traurednerin werden, wenn ich keinerlei Erfahrung in diesem Bereich habe?

  • Aber klar. Hochzeitsredner*innen haben unterschiedlichste berufliche Laufbahnen. Lediglich (freie) Theologen und Standesbeamte konnten durch ihre Berufe tiefer in die Materie schnuppern.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um bei Euch zu lernen?

  • Vor allem solltest Du Dich vorher theoretisch schon ein wenig mit dem Beruf auseinander gesetzt haben. Du solltest Dir Gedanken darüber gemacht haben, ob er wirklich etwas für Dich sein könnte. Und dann brauchst Du eigentlich nur noch eine vernünftige Art zu sprechen, viel Empathie und Motivation.

Was unterscheidet Euch von anderen Ausbildungen?

  • Wir geben nicht vor, die Besten zu sein, jede von uns hat bereits um die 200 freie Trauungen durchgeführt und verfügt somit über echte Erfahrung. Wir sagen Dir im Seminar nicht, wie Du als Rednerin zu sein hast, wir finden mit Dir heraus, was Dich als Rednerin ausmacht.

Was verdiene ich als Trauredner*in? 

  • Das kommt darauf an, ob Du voll selbstständig tätig wirst oder nebenberuflich. Grob können wir Dir sagen, dass Du die Investition in unser Seminar nach zwei bis drei Trauungen wieder raus hast.

Seid Ihr die ganze Zeit zu zweit anwesend oder wechselt Ihr Euch ab?

  • Wir werden die gesamte Zeit zu zweit vor Ort sein. Die Struktur unseres Seminares ist darauf ausgelegt, dass wir Euch zeigen wollen, wie unterschiedlich man in diesem Beruf erfolgreich arbeiten kann.

Kann ich nach dem Seminar sofort als Hochzeitsredner*in loslegen?

  • Definitiv ja! Allerdings solltest Du bei Deiner Planung bedenken, dass die meisten Brautpaare ihre Redner ziemlich weit im Voraus buchen. Dennoch gibt es immer Kurzentschlossene, die Dir den Einstieg schnell möglich machen.

Ich habe Nahrungsmittelunverträglichkeiten, außerdem bin ich Vegetarierin. Werde ich im Tagungshotel trotzdem satt?

  • Aber sicher! Teile uns nur rechtzeitig mit, welche Art von Kost Du wünschst und wir geben das weiter. Hungrig kann man sich so schlecht konzentrieren.

Habe ich ein eigenes Zimmer oder übernachten die Teilnehmer in Doppel- oder Mehrbettzimmern?

  • Jeder Teilnehmer / jede Teilnehmerin übernachtet selbstverständlich ein Einzelzimmer mit eigenem Bad. Wenn Du mit einer Freundin gemeinsam teilnehmen möchtest, könnt Ihr Euch natürlich ein Doppelzimmer wünschen. Teilt uns das bitte so frühzeitig wie möglich mit.

Bekomme ich ein Zertifikat?

  • Ja, Du bekommst von uns auch ein Zertifikat über Deine Teilnahme am Seminar. So hast Du den Startpunkt für Deinen Redeweg gleich schwarz auf weiß.

Vier Tage am Stück schaffe ich nicht, kann ich auch einen Tag später dazu kommen oder einen Tag früher abreisen?

  • Diese Entscheidung liegt selbstverständlich ganz bei Dir, wir empfehlen Dir natürlich, am besten die ganze Zeit vor Ort zu sein, weil wir sonst nicht gewährleisten können, dass Du ausreichend vorbereitet bist. Wir können Dir allerdings keine Unterlagen für einen ausgefallenen Seminartag zur Verfügung stellen.

Warum bietet Ihr Eure Seminare nur im Winter an? Ich könnte im Sommer viel besser.

  • Wir sind Hochzeitsrednerinnen! Im Frühjahr, Sommer und Herbst sind wir jedes Wochenende mit freien Trauungen beschäftigt. 😉

Gibt es eine Altersbeschränkung?

  • Nein! Zumindest nicht nach oben. Volljährig solltest Du aber schon sein. 😉

Ich wohne in der Nähe Eures Tagungshotels. Muss ich übernachten oder kann ich auch abends nach Hause fahren?

  • Diese Entscheidung liegt ganz bei Dir. Natürlich musst Du nicht übernachten. Allerdings können wir Dir in diesem Fall die Teilnahmegebühr nicht günstiger anbieten, da wir mit dem Tagungshotel eine Pauschale vereinbart haben.

Gibt es auch Seminare mit weniger als vier Tagen?

  • Ganz klar: Nein. Wir haben unser Seminarkonzept im November 2018 erstmalig durchgeführt und gemerkt, dass wir volle vier Tage brauchen um Dich auf den Beruf vorzubereiten. Wir fühlen uns dafür verantwortlich, GUTE Redner auszubilden und das braucht seine Zeit.